MMag. Ganner Hannes bei seinem Vortrag.Die Vorstellung der neuen Hundegger K2-Industry.

Innovationstag zum industriellen Abbund bei Hundegger

Holzbe-und verabeiter, sowie Maschinenhersteller müssen sich den Anforderungen der konti-nuierlichen Marktsteigerung anpassen. Zwei Visionen stehen dabei im Mittelpunkt: Prozess-optimierung und Produktivitätssteigerung bei höchster Qualität.

Der Innovationstag von Hundegger, welcher am 07.09.2017 in Hawangen (Stammsitz) stattgefunden hat, widmete sich dem Thema „Industrieller Abbund“. Dabei stand die neue Hundegger K2-Industry im Mittelpunkt. Sie definiert mit beeindruckenden Leistungen eine neue Dimension für den industriellen Abbund.

Rund 90 Interessierte fanden sich um 10 Uhr in der Maschinenhalle zur Begrüßung bei Kaffee und einem kleinen Frühstück ein. Beim Eröffnungsvortrag wurden Erfahrungen aus der Praxis zum Hochleistungsabbund an die Gäste weitergegeben und auch ausgetauscht. Anschließend wurde der Star des Innovationstages vorgestellt: Die Hundegger K2-Industry.

Vom Mittagessen zum Fachvortrag „Industrieller Abbund – im digitalen Zeitalter“ von MMag. Ganner Hannes. An zwei Beispielen wurde gezeigt, wie Produktionsdaten effizient aufbereitet, gehalten und verteilt werden können und welche Rolle die Softwarelösung Cambium dabei spielt.

Einleitend stellte Prokurist Ganner Hannes die Brüder Theurl GmbH und anschließend die Tochterfirma Theurl Holzindustrie GmbH vor. Das Abbundservicezentrum wurde 2007 errichtet und 2016 zum eigenen Produktionsbereich erweitert. Die Hundegger K2 625 5-Achsen, die Hundegger K2i 1250 5-Achsen und die Hundegger K2i 1250 Robot ermöglichen im 3 Schicht-Betrieb, mit 5 Mitarbeiter in der Arbeitsvorbereitung und 12 Mitarbeitern in der Maschinenführung, eine Abbundmenge von ca. 100 m³ pro Tag. Im Jahr 2016 wurden insgesamt 1.700 Projekte abgebunden.

Welche Chancen, zentrale Herausforderungen und Treiber die Digitalisierung mit sich bringt und in wie fern sich der industrielle Abbund als Mehrwert für den Kunden und als Risiko für ein Abbundzentrum erweist, waren Teile des Vortrages.

Als Resümee und Denkanstoß zitierte er noch François Truffaut (1932-1984):

„Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt.“

 

Abschließend lud Ganner Hannes noch mit den Worten „Durch Vernetzen Innovationen und Vorsprünge schaffen“ zu den Informationstagen Holzverbindet ein.

 

 

« zurück